Bauernhof Roerink-Weldink

familieportret (Roerink-Weldink)1Der Hof von Bauer Bert und seiner Frau Dianne Roerink-Weldink ist ein Neuling – und zwar ein sehr moderner. Im Jahr 2006 wurde der Bauernhof komplett umgebaut und mit zwei Melkrobotern ausgerüstet, die die 150 Kühe abmelken. Bert und Dianne betreiben den Bauernhof gemeinsam und wenn Not am Mann ist, springen auch ihre drei Kinder ein. Wenn es darum geht, Futter zu mähen oder zu silieren, können sie prima aushelfen, solange sie nicht zu viel für die Schule zu tun haben. Der Vater von Bauer Bert war ebenfalls Bauer und so entwickelte schon der junge Bert eine Leidenschaft für das Bauernleben, die frische Luft bei der Arbeit und die Kühe. Als er sich dann in Dianne, eine Bauerntochter, verliebte, eine Bauerntochter, ging er bei seinem Schwiegervater in die Lehre. Zusammen übernahmen sie den Bauernhof, der rasch wuchs und bald aus allen Nähten platzte. Jetzt, nach dem Umbau, kann die Zukunft kommen.

Freier Auslauf

Der gigantische Stall auf dem Anwesen ist gut gedämmt und bietet den Kühen reichlich Platz zum freien Auslauf. Wann es Zeit zum Melken ist, entscheiden die Tiere selbst – durchschnittlich geschieht das dreimal am Tag. Dann betreten sie einen der beiden Melkroboter und die Maschine macht den Rest.
actiefoto (Roerink-Weldink)1

Ein gemachtes Bett

Von Mitte April bis September dürfen die Kühe auf die Weide. Die Tiere bestimmen nämlich selbst, ob sie sich im Freien aufhalten oder nicht. Und auch drinnen in der Tiefstreubox lässt es sich gut leben. Ihre Betten werden zweimal täglich von Bauer Bert gemacht: Die Boxen werden gereinigt und glattgeharkt. Auch der Fußboden wird sorgfältig sauber gehalten. Siebenmal am Tag kommt der Mistroboter vorbei und schiebt den Mist durch die Roste in die Bodenöffnung. Der Bauernhof Roerink-Weldink ist für die Tiere der reinste Kuh-Wellness-Hof.