Bauernhof Berenbroek

Smelt familie

Die Familie Berenbroek macht keine halben Sachen: Das Bauernpaar Marianne und Gerjan besitzt stolze 112 Hektar* Boden, davon 72 Hektar Grünland, und nicht weniger als 203 Milchkühe! Echte Liebhaber also mit Begeisterung für ihre Arbeit und für ihre Tiere.

Die Liebe für den Bauernhof, das Vieh und die Feldfrüchte wurde Gerjan schon in die Wiege gelegt.. Im Jahr 1953 übernahm sein Vater den Hof von seinem Großvater. Schon als zehnjähriger Junge fuhr Gerjan heimlich auf dem Traktor und half, wo er konnte. Die richtige Hofarbeit, etwa das Melken der Kühe, war noch zu schwer, aber Futter schaufeln oder mit dem Schlepper Gras wenden, das konnte er prima.

Ein Bauernhof mit so viel Milchvieh und Fläche bedeutet harte Arbeit. Der Tag fängt früh an. Um sieben Uhr morgens werden die Kühe in den Warteraum geführt und die Liegeboxen der Tiere gereinigt. Danach werden sie im Melkkarussell gemolken. Das ist eine große runde, rotierende Scheibe (daher die Bezeichnung Karussell), auf der die Kühe während des Melkvorgangs ungestört stehen können. Das Melkkarussell kann 32 Kühe gleichzeitig aufnehmen und innerhalb von einer Stunde 120 Kühe abmelken. Wenn alle Tiere durchgelaufen sind, gehen sie ganz nach Belieben wieder in den Stall oder auf die Weide. Abends um sechs Uhr werden sie erneut gemolken.

Spezialmatratzen

Die Ställe sind mit speziellen Kuhmatratzen ausgelegt, auf denen eine schöne dicke Schicht Tannenholzsägemehl liegt. Darauf können sich dieSmelt werk Kühe wunderbar ausruhen und natürlich auch schlafen. Das ist besser für die Knie und die Euter. Die Boxen werden zweimal täglich gereinigt, das Sägemehl wird alle zwei Wochen gewechselt. So bleiben die Tiere gesund!

Von April (nach der Grünfutterernte) bis November werden die Kühe auf die Weide geschickt. Wenn es allerdings sehr warm ist oder stark regnet, bleiben sie schön im Stall. Eine Sprühanlage hält den Stall kühl, wodurch es hier angenehmer als in der glühenden Sonne ist.

* Ein Hektar entspricht etwa der Fläche von 1,5 Fußballfeldern.